vvvvvvvvvv
  Willkommen bei gay-life-style.com die Schwule Gayaffaire Gratis *** mit kostenlosen Anzeigen, gratis Storys, Info, Dating, Cam usw.
Homepage-INDEX
Gay - Info
Verkaufs-Anzeigen
Gay Lexikon
Gay Sauna
Hanky Codes
free GayBilder
free GayStorys
Lifestyle - Bar - usw.
Gay - Shop
GAY- Adult - Bereich
DeutscheGay
English Gay
Italiano Gay
Spanish-Gay
Russia Gay
France Gay
Dutch Gay
Webmaster
Gay - Topliste
Banner
Impressum

Der Datingbereich sowie der Verkaufsbereich derzeit leider nur in Deutsch.

Homosexuelle Leute treffen

 

     

    Sauna Boys

    FREE Gay Storys Kostenlose Erotische Schwule Homo Geschichten für Gays

    Autor - Anonymus - Anonym - Danke fürs einsenden - 2006

    Die Rechte bleiben beim Autor und liegen Nicht bei uns.

    Mail an den Autor: - Mailadresse Existiert nicht mehr -

Sauna Boys

Die besten und billigsten Toys jetzt auf Tigerversand.com

Dienstag Abend war mal wieder was für die Schönheit angesagt, nämlich Sauna. Nun, nicht nur dass, ich, 34jähriger Gay, gehe regelmäßig in die Männer Sauna um mir die geilen, glänzenden Körper anzusehen, ich bin zur Zeit solo und das ist furchtbar, ich stehe auf schwule Boys und das ist nicht immer so einfach weil man erst herausfinden muss ob der Begehrte auch auf das männliche Geschlecht steht.

Dienstag also fuhr ich zum Sauna Club um danach diese Sauna Geschichte zu schreiben., machte mich frei, wickelte mir das Handtuch um die Hüften und ab in die heiße Höhle. Es war nicht sehr viel los, mit mir waren es vier Boys die mit weiten Abständen, jeder für sich, dahockten bzw. in der Senkrechte lagen. Alle glotzten mich an als ich reinkam. Mein Körper ist schlank und muskulös und ich bin über 1,90m groß und mein DingDong ist auch nicht zu verachten, schmunzel... ich habe einen wirklich grossen Schwanz, auf den bin ich richtig stolz! In der Sauna zeige ich ihn den Boys, sitze breitbeinig da und lass meine dicken Eier schaukeln.
Ich sah mir all der Reihe nach, möglichst unauffällig, an. Irgendwie warfen mir alle verstohlene Blicke zu, sie waren fast alle nicht wirklich mein Typ bis auf einen, er saß mir direkt gegenüber. Er hatte, wie ich, dunkle kurze Haare, ein schönes glattes Gesicht, etwas volle Lippen, dunkle Augen mit einem stechenden Blick. Was gäbe ich darum wenn der auf Männer stehen würde, dachte ich. Bei mir regte sich schon etwas, zum Glück hatte ich gerade ein Bein aufgestellt sodass man den beinahe Ständer nicht sehen konnte. Der Blickkontakt wurde intensiver, ich war sehr nervös und wusste nicht was ich tun sollte. Dieses Problem erledigte sich als mein Gegenüber sich aufraffte und zu mir herüber kam. Sein Lächeln ließ mir den Atem stocken, seine Ausstrahlung wirkte auf mich hoch erotisch, groß und unverschämt gutaussehend war der Sauna Boy. Auch er hatte sein Handtuch um, ich rückte ein wenig beiseite und wickelte mein Saunatuch rasch und eng um die Hüften... Mir fielen bereits die versautesten homosexuellen Geschichten ein, vom Schwanzlutschen über Eier Massage bis zum Analsex.

"Hi, ich bin Marc", sagte er und lächelte strahlend. "Hi, ich bin Henning, setz dich doch", sagte ich lässig und ließ ihn neben mich hinhocken. Er saß ziemlich nah, mir kribbelte es überall, ich wollte ihn am liebsten sofort überall streicheln, der Kerl törnte mich an bis in die letzten Nervenbahnen. Wir redeten über belangloses Zeugs, ich redete viel mehr als er, wohl aus Verlegenheit. Mein DingDong war in Alarmstellung, zum Glück war mein Handtuch so straff gebunden dass er keine Chance hatte dass eine Beule entstand.

"Boah ich muss hier raus sonst zerschmelze ich gleich, bin schon fast 30 Minuten hier drin, kommst du mit?" fragte Marc. Ich nickte, stand sofort auf und folgte ihm hinaus. Wie erfrischend die Kühle Luft war, unglaublich, durch den geilen Boy war ich in kurzer Zeit nicht nur von der Sauna aufgeheizt...
Er war mutiger als ich, ich meinte inzwischen zu wissen dass er auf Männer stand. Im Laufen erschrak ich kurz, Marc zog mich plötzlich am Arm in eine Umkleidekabine, nachdem die Luft rein war. Er schloss ab und warf sein Handtuch in die Ecke, sein Glied stand wie eine Eins. Was für einen hübschen, geraden Schwanz er hatte, gut geädert und bestimmt 4cm Durchmesser!
Ich war sprachlos und verharrte an meinem Platz. Trotzdem schaltete einen Augenblick mein Verstand ein, ich faselte: "Bist du Bi oder Gay?"
Dann wieder sein umwerfend charmantes Lächeln "100% Gay, du auch?". Ich nickte. Er kam her und zog meinen Kopf mit einer Hand zu sich hin, schon umschlangen sich unsere Zungen.
Geschickt wickelte er mir das Handtuch vom Leib, ließ seine Hände mit sanftem Druck über meinen Arsch gleiten, presste sich an mich. Er rieb meinen Arsch, befeuchtete seine Finger mit Speichel, schob sie immer wieder um und in mein feuchtes Loch was mich rasend geil machte! Dann trat er einen Schritt zurück und wir betrachteten beide unsere ausgefahrenen Schwänze die fast gleich groß waren, meiner war noch dicker gebaut. Er hatte eine geile, pralle Eichel die dunkelrot glänzte. Ich kniete mich hin, mir lief schon das Wasser im Mund zusammen ich wollte ihn sofort saugen! Leise seufzte Marc, sein Penis fühlte sich verdammt gut an im Mund! Und schmeckte köstlich nach Erregung!


Ich knabberte seinen Allerwertesten von oben bis unten zu den Eiern sanft mit den Lippen ab, küsste seine Hoden, umkreiste sie mit meiner Zunge.
Dann war ich dran. Oh Boy, konnte der gut blasen! Ich musste mich beherrschen dass mir nicht gleich einer abging. Ein Genuss war das, und dann drehte er mich um und schleckte meinen Arsch ab, küsste jeden Zentimeter und fuhr geschickt mit seiner Zunge um mein erregtes Arschlöchlein herum. Er leckte es gekonnt aus, machte es feucht, bot mir ein perfektes Rimming. Wie gern würde ich mich jetzt von ihm ficken lassen, dachte ich. Ich liebe Arschfick, am liebsten passiv.
Als mein After richtig nass vom seinem Speichel war stand er auf, drückte mich an die Wand, riss meine Arschbacken auseinander und drang tief in mich ein. Ich konnte mir ein lautes Ahhh kaum verkneifen, der fühlte sich hammergeil an!! Während er mich in tiefen Stößen fickte rieb er gleichzeitig meinen Schwanz, er wichste ihn mir richtig gut so wie noch keiner zuvor. Ich fühlte mich wie im siebten Himmel, wie geil er seinen Schwanz in meinen Arsch rammte das tat saumäßig gut, war ja auch lange her seit dem letzten guten Fick. Dann fühlte ich es in mir aufsteigen, er wichste mir gekonnt die Eichel, schob meine Vorhaut heftig vor und zurück, dann spritze ich mit einer Wucht ab, voll an die Wand der Sauna-Umkleidekabine! War das eine geile schwule Sau, mir war ganz schwindelig vor Begeisterung!
Es machte ihn ganz wild wie ich zum Orgasmus gekommen war, er fickte mich jetzt im Eiltempo, rieb mein Sperma auf meinem Schwanz ein der jetzt ganz glitschig war. Dann kam auch er, heftig spritze er in meinen Analgang ab, ich fühlte das Pochen seines Gliedes in meinem Arsch, wie er all seine Geilheit in mich reinpumpte. Das war ja so scharf gewesen, ich schwärmte im Stillen.

Er umschlang mich mit seinen Armen und ließ ihn noch lange drin bis er schlaff rausrutschte und das Sperma raustropfte aus meinem gedehnten Arschlöchlein. Wir küssten uns noch eine Weile, er streichelte dabei meinen Kopf was sehr angenehm war. Völlig verknallt in den Sauna Boy der es mir richtig gut besorgt hatte (Eins mit Sternchen) schaute ich ihn mit einem Dackelblick an. Er lächelte, ich grinste zurück. "Telefonnummern tauschen?", fragte er. "Her damit!", meinte ich. Wir schlichen hinaus um uns am Spind die Nummern aufzuschreiben. Danach gingen wir wieder zurück zu den Sauna Boys als ob nichts gewesen wäre. Wir gingen später gemeinsam zu unseren Autos und verabschiedeten uns mit Küsschen links und Küsschen rechts. Er zwinkerte mit zu bevor er einstieg, wie sexy!
Ich konnte es kaum erwarten ihn wieder zu sehen. Marc war eine heiße Nummer mit dem ich noch viele geile Nummern schieben wollte!
Danach fuhr ich mit bester Laune nach Hause um diese schwule Sauna Geschichte zu schreiben.