vvvvvvvvvv
  Willkommen bei gay-life-style.com die Schwule Gayaffaire Gratis *** mit kostenlosen Anzeigen, gratis Storys, Info, Dating, Cam usw.
Homepage-INDEX
Gay - Info
Verkaufs-Anzeigen
Gay Lexikon
Gay Sauna
Hanky Codes
free GayBilder
free GayStorys
Lifestyle - Bar - usw.
Gay - Shop
GAY- Adult - Bereich
DeutscheGay
English Gay
Italiano Gay
Spanish-Gay
Russia Gay
France Gay
Dutch Gay
Webmaster
Gay - Topliste
Banner
Impressum

Der Datingbereich sowie der Verkaufsbereich derzeit leider nur in Deutsch.

Homosexuelle Leute treffen

 

     

    Bi-Geilheit

    FREE Gay Storys Kostenlose Erotische Schwule Homo Geschichten für Gays

    Autor - Anonymus - Anonym - Danke fürs einsenden - 5/2000

    Die Rechte bleiben beim Autor und liegen Nicht bei uns.

    Mail an den Autor: - Mailadresse Existiert nicht mehr -

Bi-Geilheit

Die besten und billigsten Toys jetzt auf Tigerversand.com

Ich bin ein ganz normal durchschnittlicher Mann von 25 Jahren und Bi. Das ich Bi bin habe ich irgendwann einmal herausgefunden als ich aus lauter Neugierde einen kleinen Vibrator an mir oder besser in mir ausprobierte. Das Gefühl Anal verwöhnt zu werden lies mich nicht mehr los und ich vergrößerte meine Dildosammlung auf 6 Stück, wobei der größte einen Durchmesser von 8 cm hat. Und ich versichere Euch, es ist ein wunderbares Gefühl, den großen in mir zu spüren.

Da meine Lebensgefährtin natürlich nichts von meiner Neigung weis und ich das auch so belassen will, habe ich auf diverse Anzeigen im Internet geantwortet, die mir sehr interessant schienen. Es meldeten sich auch sehr viele auf Anzeigen von mir da ich immer angab das ich passiv bin und lieber gefickt werde als einen Mann selber zu ficken. Ich schrieb allen sehr ehrlich das es das erste mal sein wird das mich ein richtiger Schwanz ficken wird, aber das ich trotzdem schon über anale Erfahrung verfüge wegen meinen Dildos.

Letztendlich entschloss ich mich, mich mit einer 8 Köpfigen Clique zu treffen die fast ausschließlich aus Ärzten und Apothekern bestand, da musste ich mir keine Gedanken wegen Gesundheitsproblemen und AIDS machen, da diese Herren ja genau wussten was ungefährlich wahr und was nicht. Außerdem bekamen sie alle regelmäßige Untersuchungen weil einige im Krankenhaus arbeiteten und sie waren alle sehr, sehr nett und gutaussehend.

Nun diese Clique traf sich schon seit mehreren Jahren und bestand ausschließlich aus Herren zwischen 45 und 60 Jahren. Also genau das was ich suchte, da ältere Herren schon über reichlich Erfahrung besaßen. Ich legte einen 3 Tage alten HIV-Test vor, den sie ausdrücklich verlangten und wir freundeten uns recht schnell an. Erst einmal unterhielten wir uns nur in unserem frivolen Kreis und tranken Wein. Sie fragten mich aus, warum ich auf die Bi-Schiene geraten bin und wie meine Erfahrungen schon sind. Ich erzählte Ihnen von meinen Dildos und das ich es noch nie mit einem Mann gemacht habe. Dann fragten sie mich ob ich Vorstellungen oder Phantasien habe. Ich erzählte Ihnen davon das ich gerne einmal ohne Gummi einen heißen Schwanz in mir spüren möchte und wie er in mir abspritzt, mich das aber wegen Gesundheitlichen Gründen nie trauen würde. Deshalb werde ich in meinem Traum immer zu meinem Glück gezwungen, das heißt ich werde von einem sehr gutbestückten Mann genommen während ich auf dem Rücken liege, er kennt meinen Wunsch und dreht mich um, so das er mich von hinten ficken kann. Er fickt mich eine Weile durch und tut dann so als ob er ausversehen aus meinem Po gerutscht ist, streift schnell das Kondom ab und fickt mich ohne mein Wissen mit seinem puren Schwanz weiter. Ich merke erst das kein Kondom drauf ist als ER in mir zuckt und ich den heißen Saft in mir spüre, erschrocken schaue ich zurück und er hebt mir das abgestreifte Kondom unter die Nase.

Auch würde ich gerne mal wissen wie Sperma schmeckt aber ich nicht unbedingt angesteckt werden möchte mit anderen Krankheiten.

Die Gruppe hörte mir aufmerksam zu und sagten nichts.

Ihnen wurde wohl durch meiner Phantasie zu heiß, denn einer von Ihnen fing an sich auszuziehen, die anderen folgten. Sie sagten zu mir das ich mich auch ausziehen kann und das nichts passieren wird was ich nicht will. Ich soll mich einfach ausziehen und Ihnen zuschauen. Ich könnte mir ja auch dabei selber einen runterholen wenn ich das möchte. Also zog ich mich auch aus, und so waren wir alle 9 nackt.

Einer von Ihnen sagte zu mir, ich solle doch kurz mit ins Bad kommen zum säubern. Ich würde von Ihm meinen Darm gereinigt bekommen, damit wir es im Falle eines Falles nicht nachher machen müssen, das würde aufhalten und stören, denn dann kann man nicht gleich loslegen wenn man geil ist. Ich hatte schon einmal davon gehört und beugte mich über die Badewanne und streckte Ihm meinen Po entgegen. Dann steckte er langsam einen Daumendicken Schlauch in meinen Po. Dann nahm er eine ziemlich große Spritze und saugte eine gelb/orangene Flüssigkeit auf, die sie vorher schon in einem Messbecher angemacht hatten. Es waren genau 1½ Liter.

Er machte die Spritze ganz voll und steckte sie in den Schlauch der in mir steckte. Langsam fühlte ich eine lauwarme Flüssigkeit in mir, es war ein angenehmen Gefühl. Als die Spritze leer war machte er sie wieder voll und spritzte wieder alles in mich rein. Das wiederholte er 6x. Ab der 4. Dachte ich, ich platze aber er machte weiter bis alle 6 in mir waren. Dann sprang ich schnell unter die Dusche und lies es laufen. Es war ein entspannendes Gefühl, das könnt Ihr mir glauben. Das ganze wiederholten wir noch 3mal, bis aus meinem Darm nur noch die gelb/orangene Flüssigkeit kam. Dann trocknete ich mich ab und wir gingen wieder zu den anderen hinaus.

Einer hing an einer Vorrichtung an der Decke ein Gestell auf das ein wenig so aussah wie ein Frauenarztstuhl. Nur war das Ding selber gebastelt. Dann legten sie einen großen Teppich unter das Gestell. Einer von Ihnen fragte mich ob ich mich nicht in dieses Ding setzen möchte, da könnte ich alles besser übersehen. Also hoben sie mich zu zweit in diese Konstruktion. Es saß sich wirklich sehrt bequem. Der selbstgebaute Sitz war glaube ich aus Leder. Ich lehnte mich zurück, während mir einer von Ihnen meine Beine sehr weit auseinander spreizte und meine Füße in einer Art Fußschelle festmachte und mit einem Schlüssel abschließte. Ich lag nun so da wie bei einer Untersuchung beim Frauenarzt nur das ich meine Füße nicht ohne Hilfe aus der Schlinge bekommen würde. Das Kopfteil lies sich beliebig nach vorne oder nach hinten verschieben, so das wenn man es möchte der Kopf total nach hinten gebeugt ist.

Die Gruppe fing an sich gegenseitig zu verwöhnen und streichelten sich gegenseitig. Ich saß immer noch in diesem Gestell und streichelte und Onanierte mich selber, als einer von den Leuten zu mir kam und mich fragte ob es mir bis jetzt gefalle, was ich natürlich bejahte. Er freute sich und fragte ob er auch meine Arme fesseln dürfe, denn das würde alle sehr anmachen einen Jungen in dieser Position zu sehen und ich bräuchte keine Angst zu haben, es würde trotzdem nichts geschehen was ich nicht möchte. Und da es ja alles Ärzte und Vertrauenswürdige Personen waren, stimmte ich zu, was sollte auch schon passieren (Mann war ich naiv).

Er nahm meine Arme und machte sie links und rechts an zwei Handschellen fest, und schloss sie ab.

Nun war ich wirklich total hilflos und konnte mich nicht mehr bewegen, aber es hatte auch was anrüchiges, was könnte alles passieren was ich nicht möchte, aber trotzdem machen muss weil ich ja angebunden war?

Er beugte sich zu mir runter und küsste mich auf den Mund. Das wollte ich eigentlich nicht probieren weil ich so was immer als eklig empfand wenn sich zwei Männer küssen, aber je länger und intensiver er mich küsste desto besser gefiel es mir. Wir gaben uns sogar einen Zungenkuss. Während er mich küsste spürte ich was kaltes, klitschiges an meinem Anus. Einer von den Doktoren hatte eine Flasche mit Kleidcreme in der Hand und drückte etwas in mich hinein. Anschließend verrieb er es mit seiner Hand in und um mein Loch. Mir wurde ein wenig panisch, war es wirklich das was ich wollte?

Aber es war sowieso schon zu spät, den ich würde aus diesem Gestell nicht rauskommen, selbst wenn ich es wollte. Er hörte auf mich zu küssen und stellte sich hinter mich. Er streichelte meinen Oberkörper und kniff in meine Brustwarzen, ich hatte einen Riesen Ständer. Der, der mir meinen Po eingecremt hatte, zog nun an einer Kette und meine Beine wurden noch weiter auseinander und nach oben gezogen. Mein Körper rutschte automatisch nach unten. Ich war jetzt in einer Stellung bei der ich ohne Probleme gefickt werden konnte.

Ich sah wie sie sich alle Kondome überstreiften und zu mir herüber kamen.

Sie standen alle um mich herum und streichelten mich am ganzen Körper, es war wunderschön und ich war wie in Trance, war nur noch geil.

Der, der hinter mir stand streifte sich auch ein Kondom über und klappte die Kopfstütze so nach hinten das mein kopf in eine Stellung nach hinten viel in der er mir ohne Probleme im stehen in den Mund ficken konnte. Und das hatte er auch vor. Er stand mit gespreizten Beinen Hinter mir, mein Kopf zwischen drin. Ich sah seinen Schwanz und seine Eier direkt vor meinem Gesicht. Er sagte ich soll doch meinen Mund auf machen, er würde mich sehr gerne in den Mund ficken. Da er ein Kondom über hatte konnte ja nichts passieren, und so machte ich meinen Mund auf und er schob seinen Schwanz langsam bis in meinen Rachen. Er zog ihn wieder zurück und begann mich mit langsamen Stößen in den Mund zu ficken.

Es war ein geiles Gefühl wenn seine Eier mir auf die Stirn knallten.

Die anderen streichelten mich weiter und wichsten sich dabei selbst. Aber sie beschäftigten sich alle nur mit mir, keiner machte eine Anstallt einen anderen zu blasen oder gar zu ficken. Ich war die Vorspeise, das Hauptgericht und der Nachtisch. Langsam wurde mir klar das sie alle aktiv waren (was sich bei einem späteren Gespräch auch herausstellte) und ich der einzigste passive war und wenn ich mir ihre Steifen Glieder so anschaute wusste ich, das ich nicht ungefickt aus diesem Raum kommen werde. Deswegen haben Sie mich auch festgemacht. Jeder von Ihnen wollte befriedigt nach hause gehen ob ich wollte oder nicht.

Der, der mich in den Mund fickte machte seine Sache sehr gut, nach einiger Zeit zog er aber seinen Schwanz wieder heraus, ging um mich herum bis er zwischen meinen Beinen stand und brachte seinen, von mir großgeblasenen Schwanz in Position vor meinem Po.

Er rieb seinen Schwanz ein paar mal an meinem Loch hoch und runter, setzte dann an und stieß langsam aber kräftig in meinen Po. Dort blieb er ein Weilchen um mich zu dehnen und meinen Gesichtsausdruck zu genießen, wie er meinte. Es war ja immerhin das erste mal das so ein Riesenschwanz in mir steckte und er genoss es, der erste zu sein.

Nach ein paar Minuten (vielleicht waren es aber auch nur Sekunden) fing er dann an mich kräftig in den Arsch zu ficken. Er zog seinen Schwanz immer ganz heraus, fixierte Ihn mit seiner Hand und stieß dann wieder zu. Jedes Mal wenn er frisch eingedrungen ist, hatte ich einen kurzen Schmerz gespürt, aber ich kam nicht dazu zu jammern, den als einer der anderen merkte das es mir weh tat trat er an mein Gesicht und im gleichen Augenblick streckte er seinen Schwanz in meinen Mund und legte los. Nach kurzer Zeit war der Schmerz verschwunden, es waren eben Profis. Mann war das ein tolles Gefühl zwei Schwänze in mir zu spüren.

Als Einer der anderen merkte, das anscheinend keine Schmerzen mehr hatte, sagte er zu dem der mich in den Mund fickte: zieh deinen Schwanz wieder aus dem Mund und lass Marco ihn erst einmal in ruhe in den Arsch ficken, es ist das erste mal und er soll es genießen, außerdem könnte das sonst zu viel für Ihn werden.

Das machte er dann auch und Marco fickte mich weiter in den Po. Der den ich vor kurzem einen geblasen habe, klappte die Kopfstütze wieder hoch, so das ich Marco gut beobachten konnte wie er seinen Schwanz rein und raus zog. Marco beugte sich zu mir und wir küssten uns wieder leidenschaftlich. Er machte es wirklich sehr gut und ich bekam einen Riesen Ständer, was laut den anderen anscheinend sehr ungewöhnlich ist für den der gefickt wird.

Marco machte seine Sache großartig. Er fickte mich sehr hart aber das machte er mit seinen zärtlichen Küssen wieder gut. Er spielte mit meiner Zunge wie es noch niemand je mit mir gemacht hat. Er spritzte aber nicht ab und zog nach einer kleinen Ewigkeit seinen "kleinen" der riesengroß war, unentladen wieder aus meinem Po. Der Platz wurde aber gleich von einem der anderen in Beschlag genommen und es dauerte nicht lange da spürte ich wieder einen Schwanz in meinem Po.

Marco, der mich bis vor kurzem noch gefickt hatte, kam wieder zu mir an den Kopf und klappte die Stütze wieder herunter sozusagen in Blasposition.

Zu meinem Erstaunen steckte er mir aber nicht wie erwartet seinen Schwanz in den Mund sondern drehte sich um, beugte sich nach vorn und streckte mir seinen Po ins Gesicht. Einer der anderen sagte "komm, leck sein Loch, es ist sauber, wir haben uns auch gespült so wie wir es mit dir gemacht haben. Also legte ich, erst Wiederwillens, dann aber wie von Sinnen sein Loch. Davon hätte ich gerne einen Film zur Erinnerung gehabt.

Ich saugte was das Zeug hielt und er sagte immer wieder das ich es sehr gut machen würde. Er presste seinen Darm nach außen und ich machte den Rest mit meinem Mund und meiner Zunge. Da es für Ihn aber eine anstrengende Position war hörten wir nach wenigen Minuten wieder auf.

Dann kam ein anderer in Position und steckte seinen Schwanz in meinen Mund. Das war aber noch geiler da er sich gleichzeitig vorbeugte und meinen Schwanz auch in seinen Mund nahm. Für mich war es sehr angenehm da ich kein Gummi drüber hatte. Jetzt hatte ich einen Schwanz im Po, einen im Mund und ich wurde auch noch geblasen. Schöner kann es wirklich nicht sein.

Er fickte mich mit harten Stößen in den Rachen, er hatte keinen so großen wie Marco, aber es langte.

Nach einiger Zeit hörte er auf mich zu blasen und ficken und es wurde wieder gewechselt, sowohl am Po als am Mund. Auch der Nächste blies mich während er mich in den Mund stieß, es war herrlich.

So ging es eine Runde lang, bis jeder der 8 Herren einmal in meinem Mund und einmal in meinem Po war. Und jeder außer Marco hat auch bei mir geblasen und keiner der Herren ist gekommen. Weder im Mund noch im Po. Sie hatten sich total unter Kontrolle.

Nachdem die erste Runde vorbei war, brachten sie meine Kopfstütze wieder in normale Position und ich entspannte mich.

"So" sagte Marco, "damit du dich noch besser entspannen kannst und das die Runde Komplett ist blase ich dir auch noch einen". Und er nahm meinen Schwanz in den Mund und blies mich. Er saugte und wichste meinen kleinen, es war wunderbar. Gleichzeitig hatte er mehrere Finger in meinem Po und massierte meine Prostata.

Mehrmals zog er die Finger heraus und steckte sie in meinen Mund. Das schien Ihn sehr anzumachen und mich übrigens auch. Es dauerte nicht lange und ich stand kurz vor dem Orgasmus. Das sagte ich Ihm auch, aber er machte keine Anstallt aufzuhören. Schließlich konnte ich nicht mehr an mich halten und entlud mich in seinem Mund. Er saugte alles auf, kam zu meinem Kopf, beugte sich über mich und küsste mich wieder leidenschaftlich mit einem Zungenkuss. Er hatte noch sehr viel von meinem Sperma in seinem Mund und lies es beim Küssen in meinen Mund laufen. Dann sagte er das er mir meinen Wunsch erfüllt hätte und ich nun wisse wie Sperma schmeckt. Jedes Sperma schmeckt aber unterschiedlich sagte er, klappte dabei die Kopfstütze nach hinten, streifte sein Kondom ab, sagte "das beweiße ich dir, denn wir haben ja 8 verschiedene Geschmäcker die du noch nicht kennst" und steckte mit diesen Worten seinen Schwanz in meinen Mund der immer noch voll war mit meinem Eigenen Sperma das ich nun schluckte. Was sollte ich machen, ich war ja festgebunden und völlig ausgeliefert also ließ ich es einfach geschehen.

Sein Schwanz hatte einen salzigen Geschmack. Ich konnte es aber nicht genau differenzieren weil ich ja auch noch meinen eigenen Saft im Mund schmeckte. Aber

Mein zähflüssiges Sperma machte mich an und schmeckte zudem auch noch sehr gut und außerdem war es schon mal viel angenehmer einen puren, heißen Schwanz zu blasen mit diesem leichten Salzgeschmack als mit diesem Gummigeschmack das ein Kondom hat.

"Wir haben dich alle ohne Kondom geblasen" sagte Marco während er mich in den Mund fickte, "jetzt bist du dran uns die gleiche Freude zu bereiten und es ist deine Pflicht" dann lachte er und meinte noch "was willst du sonst auch machen"

Ich sah aus dem Augenwinkel wie sie alle Ihre Kondome abstreiften und in den Müll warfen. "Gleich wirst du wissen wie mein Saft schmeckt" sagte Marco.

Er fickte immer schneller und stöhnte immer lauter, dann sah ich wie sich seine Eier zusammen zogen und dann pumpte er auch schon die erste Ladung in meinen Mund. Er hatte recht, sein Saft schmeckte anders als meiner, besser. Er pumpte und pumpte und ich schluckte soviel ich konnte, aber es lief auch zu meinem Mundwinkel raus. Dann lies er von mir ab, leckte sein Sperma von meinen Mundwinkeln und setzte sich auf das Sofa und überlies mich den anderen.

Die ließen mich diesen ersten Eindruck Ersteinmahl verarbeiten und streichelten mich nur. "hat dir das gefallen?" fragte einer der andern, aber ich kam nicht dazu diese Frage zu beantworten denn da kam schon der nächste zu mir und streckte mir seinen Schwanz über meinen Mund. Ein dicker Liebestropfen, tropfte hing aus seiner Nille. Er sah das und sagte das ich den Tropfen mit der Zunge ablecken soll bevor er seinen Schwanz in meinen Mund steckt. Ich leckte den Tropfens ab, er lachte leise und dann steckte er mir seinen puren Schwanz in meinen Mund.

Er war leider so geil, deswegen kam er leider schon nach wenigen Stößen und ich schluckte wieder was das Zeug hielt. Sein Sperma war eines der besten an diesem Abend deswegen schluckte ich auch so viel ich konnte, ich wusste ja nicht ob ich Ihn noch mal schmecken würde?

Was andere auch immer schreiben, das man nicht alles Sperma schlucken kann weil es so viel ist, stimmt nicht. So viel ist es nicht, es läuft schon ein wenig aus dem Mund aber nicht weil es zu viel ist sondern weil man ja weiter gefickt wird während er abpumpt. Dann rutscht der Schwanz aus dem Mund und spritzt ins Gesicht. Das hat dann den Anschein als ob es zu viel ist. Aber wenn man will kann man alles schlucken, man darf die Eichel nur nicht aus dem Mund lassen, aber das macht jeder wie er will.

Nach dem er abgespritzt hatte, zog er seinen Schwanz wieder aus meinem Mund und er nächste steckte Ihn rein. Ich kam mir vor wie ein Fließband, aber es gefiel mir.

Aus dem Augenwinkel heraus sah ich das Marco wieder eine Riesen Latte hatte auf der Couch, wie er aufstand und wie er auf mich zukam. Er nahm die Gleitcreme vom Tisch und leerte etwas davon in seine Hand. Danach massierte er mit der eingecremten Hand seinen Schwanz, der übrigens der größte von allen war ich schätze so ca. 20x6 cm. Dann verschwand er aus meinen augenwinkelnd und ich konzentrierte mich wieder auf den Schwanz in meinem Mund.

Er zog Ihn immer so weit aus meinen Mund heraus das nur noch die Eichel in meinem Mund war, dann saugte ich und ließ meine Zunge herumkreisen, dann stieß er wieder zu. Auch er sagte das ich es sehr gut machen würde.

Er hielt sehr lange durch und machte auch nach mehreren Minuten nicht den Anschein, als ob er zu schnell kommen würde. Er genoss es richtig in meinem Mund, das merkte ich. Er fickte mich sehr tief in den Rachen und wieder zurück, alles sehr langsam und genießerisch.

Dann spürte ich auf einmal wieder etwas klitschiges an meinem Po, wie es an meiner ritze auf und ab fuhr. Dann merkte ich wie mir langsam ein Schwanz eingeführt wurde. Ich konnte aber nicht sehen wer es war da mir der Schwanz in meinem Mund die Sicht nahm. Ich spürte nur diesen Geilen Druck den man spürt wenn ein Schwanz eindringt. Der Anblick wie ich gefickt werde, von wem auch immer?, machte wohl den Typ sehr an der mich gerade in den Mund vögelte, denn er wurde immer schneller und vor allem Härter. Seine Eichel rammte immer gegen meinen Rachen.

Endlich spritzte er in meinem Mund ab und ich kann Euch sagen, da kam wirklich so viel Sperma, das konnte ich nicht alles schlucken, war aber das einzigste mal. Nach minutenlangen pumpen ließ er seinen Schwanz so lange in mir drin bis er wieder schlaff war, dann zog er Ihn heraus.

Jetzt endlich sah ich das ich von Marco gefickt wurde und ich wusste das er kein Kondom übergestülpt hatte. Ich legte Protest ein und sagte das es viel zu gefährlich sei es ohne zu machen und das ich eine Verantwortung gegenüber meiner Frau hätte. Darauf fragte er mich ob mir es so nicht besser gefallen würde und das sie alle Ärzte und gesund sind. Außerdem habe ich mir das ja insgeheim so gewünscht , zwar macht er es nun nicht heimlich wie in meinem Traum aber was dagegen machen könnte ich auch nicht und so findet er es noch geiler, es gleicht einer gespielten Vergewaltigung, womit er auch recht hatte. Dann meinte er noch das es sowieso schon zu spät sei. Mit diesen Worten verzerrte er sein Gesicht und pumpte mir die Zweite Ladung in meinen Po.

Es war super, sage ich Euch, trotz meiner Bedenken massierte ich IHM jeden tropfen heraus in dem Ich den Schließmuskel drückte und entspannte. Wenn es schon so sein soll, dann auch richtig und meine Frau habe ich in dieser Situation schnell wieder vergessen. Und alle wussten das ich so reagieren würde. Er zog seinen noch steifen Schwanz aus meinem Po und kam hoch zu mir und steckte seinen Schwanz ohne zu fragen in meinen Mund um Ihn zu säubern. Er fragte mich "na, machst du dir immer noch Gedanken wegen deiner Freundin, oder ist es das Risiko wert?" Und ich sage Euch ich hätte jedes Risiko auf mich genommen um das zu erleben was dann noch gekommen ist. Es war so verboten und pervers und doch einfach nur geil. Ich schleckte alles ab das er aus meinem Po mitgebracht hat und blies Ihn wieder groß bis er noch mal in meinen Mund kam. Es kam dann zwar nicht mehr so viel beim dritten mal, aber das zählte nicht. Alles was zählte war das Riesen Ding in meinem Mund mit dem Geschmack meines Po’s.

So ging es dann noch einmal der Reihe nach. Jeder von den restlichen 7 fickte mich in den Arsch, pumpte mir seinen Saft in den selbigen. Danach musste ich alle Schwänze sauberlecken so wie ich es bei Marco getan habe.

Insgesamt ging unser Treffen 51/2 Stunden und ich konnte danach nicht mehr sitzen (Im ironischen Sinne). Danach machten Sie mich los und wir tranken noch ein Glas Wein um den Spermageschmack runterzuspülen (Eigentlich musste ja nur ich den Geschmack runterspülen), dabei erzählten Sie mir noch das Sie einmal im Monat so ein Treffen veranstalteten und dazu immer einen passiven, jungen Mann einladen den Sie dann so vernaschen wie mich. Außerdem erzählten Sie mir noch das die Flüssigkeit, mit der ich den Einlauf bekommen habe, Urin war den sie vorher in den Messbecher gepinkelt haben. Das machen Sie mit jedem um sich heimlich darauf aufzugeilen.

Sie fragten ob ich böse sei deswegen, was ich keck mit "Ich hätte es lieber in meinen Mund bekommen" beantwortete. Darauf fragten sie ob es wirklich mein erstes mal gewesen sei da sie so was geiles wie mich noch nie gesehen hätten.

Das beantwortete ich wieder mit ja und meinte das man ja alles mal probieren muss bevor man es ablehnt. Mit diesen Worten gingen wir ins Bad und ich bekam nicht nur ihre Pisse in den Mund. Den Rest müsst Ihr Euch dazudenken.

Leider wurde aus einem 2. Treffen nichts da ich in die Nähe von Stuttgart gezogen bin und für ein Treffen über 300km fahren müsste.

Das alles war vor ca. 10 Monaten. Ein schlechtes Gewissen hatte ich nie, auch nicht wegen einer möglichen Ansteckung. Sie versicherten mir, das jeder von Ihnen gesund und Aidsfrei sei, was sich auch durch einen HIV-Test erwies den ich letzte Woche bekam und der negativ war. Meine Frau weis immer noch nichts über mein Abenteuer und das ist gut so.

Nach über 10 Monaten kribbelt es nun wieder in der Pogegend und ich würde gerne so etwas, oder ähnliches noch einmal erleben. Wenn Ihr Euch angesprochen fühlt habe ich folgende Bedingungen für ein Treffen. Ihr solltet vertrauenswürdig, dominierend, sauber und gesund sein, soweit es wenigstens möglich ist.


 
auktion4sex.com
Keine Einstellgebühr, für Gay und Hetero - Gratis Kleinanzeigen